Unser Wein ist vegan!

Obwohl Wein ein Produkt aus Trauben ist, muss der Flascheninhalt nicht zwangsläufig vegan sein. Auch in der Herstellung von biologischen Weinen können unterschiedliche tierische Produkte eingesetzt werden, um chemisch-synthetische Stoffe zu vermeiden:

Hühnereiweiß dient als Gerbstoffkorrektur und macht den Rotwein glatter.
Gelatine klärt den Wein, Trubstoffe werden gebunden, die Sedimentation beschleunigt.
Hausenblase wird zur Geschmackskorrektur angewendet.

Tierische Produkte werden also eingesetzt, um Fehler im Endprodukt zu beseitigen.
Die Philosophie unseres Betriebes schließt viele dieser Fehler bereits im Vorfeld aus und so benötigen wir weder die chemisch-synthetischen noch die tierischen Hilfsmittel.

Im Ausbau kommen keine Stoffe zum Einsatz, die Geschmack und Qualität negativ beeinflussen könnten. Handlese mit selektiver Vorlese garantiert uns, dass nur gesunde Trauben verarbeitet werden.

Bei der Arbeit im Keller ist die Sedimentation die schonendste Lösung: Schwebstoffe sinken mit der Zeit ganz allein zu Boden und können dann aufbereitet werden.
Dieses Verfahren bedarf zwar mehr Zeit, bringt aber die wohl schönsten Ergebnisse mit sich. Schließlich soll Wein ein Qualitätsprodukt sein und wie heißt es doch so schön:

„Gut Ding will Weile haben!“

Unser Verständnis im Umgang mit der Natur setzt biologischen Anbau voraus. Dass unsere Weine vegan sind, ist dann nur eine weitere Konsequenz unseres Handelns, zu erkennen an der Sonnenblume der Vegan-Society auf unseren Etiketten.